Donnerstag, 18.07.2019 00:32 Uhr

Donar Munding hat im Porsche Sports Cup beeindruckt

Verantwortlicher Autor: MaM Stuttgart, 30.05.2019, 13:58 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 5032x gelesen
Donar Nils Munding
Donar Nils Munding  Bild: Gruppe C GmbH

Stuttgart [ENA] Bereits bei seinem ersten Rennen im Porsche Sports Cup hatte der 16 jährige Donar Munding Grund zum Feiern. Gemeinsam mit seinem Bruder Wodan stieg er in den Porsche Sports Cup Deutschland auf, eine der weltweit erfolgreichsten Kunden- und Clubsportserien.

Donar und Wodan fahren sowohl im Porsche Super Sports Cup als auch in der Porsche Sports Cup Endurance. Betreut werden die Brüder vom Team Overdrive Racing, das sie herzlich willkommen hieß. Dank der Unterstützung des Teams gelang es Donar und Wodan, sich im freien Training schnell an den etwas stärkeren Motor des 4-Liter 911 GT3 Cup Autos der zweiten Serie zu gewöhnen. Auch auf deutlich weniger ABS-Unterstützung stellten sie sich ein. Und das alles bei kniffligen Bedingungen mit extrem wechselhaftem Wetter am Hockenheimring. Donar bestritt das Qualifikationstraining für den Porsche Super Sports Cup. Er fuhr nur wenige Runden, um die Slick Reifen für das Sprintrennen zu schonen.

Üblicherweise werden die Rundenzeiten zum Ende eines Zeittraining bei gleichbleibenden Wetterverhältnissen schneller. So auch in diesem Fall. Letztendlich erzielte Donar Startplatz neun von 34 Startern, nachdem er zwischenzeitlich sogar Rang vier belegt hatte. Das erste von zwei Rennen über 30 Minuten fand allerdings bei Regen statt, sodass sich die Strategie des Zeittrainings nicht auszahlen sollte. Donar kämpfte sich bis auf Rang vier nach vorne, obwohl er zum ersten Mal auf Regenreifen unterwegs war.

Das zweite Sprintrennen fuhr Wodan, der aufgrund des starken Resultats seines Bruders von Rang vier startete. Nach harten Positionskämpfen kam Wodan als hervorragender Fünfter ins Ziel. Im Porsche Sports Cup Endurance teilen sich die Brüder ein Auto und vollführen in jedem der jeweils 50-minütigen Rennen einen Fahrerwechsel. Im ersten Lauf übernahm Donar das Auto auf Platz neun liegend von seinem Bruder, der zwischenzeitlich den 6 Platz belegte. Auch Wodan ging den Speed der erfahrenen Piloten mit, wurde jedoch nicht belohnt. Ein technischer Defekt setzte nicht nur dem ersten Lauf ein vorzeitiges Ende, sondern verhinderte auch einen Start im zweiten Lauf.

Dennoch war Donar nach seiner Premiere im Porsche Sports Cup Deutschland sehr zufrieden und fühlte sich im Team sehr gut betreut. Der Porsche Sports Cup bietet laut dem Hersteller aus Zuffenhausen den optimalen Einstieg in den professionellen Porsche Motorsport. Der Porsche Sports Cup feiert 2019 sein 15-jähriges Jubiläum.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.